Jedes Alter hat seine Verdauungsprobleme


Im Säuglingsalter befindet sich die Darmflora erst im Aufbau und muss dennoch schon alle drei bis vier Stunden eine volle Mahlzeit verarbeiten. Da wundert es nicht, dass es immer mal wieder zu Beschwerden z. B. Blähungen oder Verstopfung kommen kann.
Bei Kindergarten- und Schulkindern hingegen gestaltet sich die Sache schon komplexer, da in diesem Alter das Essen oft „querbeet“ eingenommen und meist nicht ausreichend gekaut wird. Da die Darmflora von Kindern noch nicht stabil ist, kann eine vorübergehende Verstopfung die Folge sein. Eltern können mit gutem Beispiel vorangehen und ihre Mahlzeiten in Ruhe einnehmen.


Alte Menschen sind durch die tendenzielle Abnahme ihrer Verdauungskräfte sowie die Einnahme von Medikamenten häufig von Darmbeschwerden betroffen. Die Umstellung alter Ernährungsgewohnheiten sowie ausreichend körperliche Bewegung leisten hier oft gute Dienste.

 


Erwachsene leiden laut Statistik häufig an Durchfall, ausgelöst durch psychischen Stress. In unserer schnelllebigen Zeit ist dies auch kein Wunder, und doch wird eher „das falsche Essen“ als Grund für eine Verdauungsstörung angeführt. Stress kann jedoch auch im Urlaub auftreten, etwa durch den Ortswechsel an sich sowie durch unbekannte Speisen. Hier braucht der Darm lediglich etwas Zeit, um sich daran zu gewöhnen.




Fragen Sie Ihre Apothekerin oder Ihren Apotheker nach schonender Hilfe bei Verstopfung und Durchfall in jedem Lebensalter.

Kohlendioxid-Zäpfchen z. B. beseitigen Verstopfung nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Säuglingen und Kindern und sogar in der Schwangerschaft schnell, sanft und sicher. Und Apfel­pulver gegen Durchfall schmeckt sogar Kindern. 


Lecicarbon® E/K/S CO2-Laxans

Anwendungsgebiete: Zur kurzfristigen Anwendung bei verschiedenen Ursachen der Stuhlverstopfung, z. B. bei schlackenarmer Kost oder mangelnder Bewegung sowie bei Erkrankungen, die eine erleichterte Stuhlentleerung erfordern. Zur Darmentleerung bei diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen im Enddarmbereich. Kann auch zusätzlich angewendet werden, wenn vorher andere Abführmittel erfolglos genommen wurden. Enthält (3-sn-Phosphatidyl)cholin (Sojalecithin). Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

athenstaedt, D-35088 Battenberg (Eder), CH-Brunnen


Aplona® Apfelpulver

zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen

Wirkstoff: Apfelpulver getrocknet

Traditionell angewendet: zur Besserung der Symptome bei akuten unkomplizierten Durchfallerkrankungen, neben einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr und Diätmaßnahmen. 

Hinweis: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Anwendung/Besserung

der Symptome bei akuten unkomplizierten Durchfallerkrankungen

ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung. 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

athenstaedt, D-35088 Battenberg (Eder)